© Südostbayerischer Brennerverband
Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Mathias Krönert An der Steige 16 97209 Veitshöchheim Tel. 09 31 / 98 01 210 mathias.krönert@lwg.bayern.de  

Erster Fachberater für Brennereiwesen an der LWG Veitshöchheim 

Seit dem 1. November 2014 haben wir einen Fachberater für Brennereiwesen an der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Die Stelle ist bis zum 31.12.2017 befristet, wobei sicherlich das Ziel sein muss, diese Beratungsstelle auch nach dieser Zeit weiter zu sichern. Arbeitsschwerpunkte: Koordinierung und Organisierung der Brennerausbildung an der LWG Aufbau von themenbezogenen Tagesseminaren Versuchstätigkeiten im Bereich Brennerei Qualitätsoffensive Bayerische Brände o Entwickeln von Qualitätsparametern o Unterstützen und Mitwirken bei Projekten, wie auch der Prämierung Beratung zur Förderung von Landwirtschaftlichen Brennereien mit evtl. Bauplanung
Aktuelles

Neuigkeiten zum Ende des Branntweinmonopolgesetzes

Flächenvoraussetzungen für die Zuteilung eines 300-Liter-Brennrechts (Lizenz ab 2018)

Auf Grund der Schwierigkeiten mit Ertragsmesszahlen und Berechnungen, wurde dieser Punkt vereinfacht. Ab 2018 gelten folgende Werte: 1,5 ha Intensivobstobstbau oder 3,0 ha Acker- und Wiesenflächen oder eine Kombination davon, z.B. 0,5 ha Intensivobstbau und 2,0 ha Acker- und Wiesenflächen Es besteht nach wie vor die Möglichkeit die Flächen auf 1/4 dieser Existenzgrundlage zu verringern. Da es ab 2018 nur noch 300-Liter-Brennrechte gibt und die bisherigen 50-Liter-Brennrechte angehoben werden, wurde auch hier eine Regelung gefunden. Brenner mit 50-Liter-Brennrechten haben 10 Jahre Zeit (ab 2018) die Voraussetzungen für ein 300-Liter- Brennrecht zu schaffen. Dabei reicht es aus, wenn 1/4 der Existenzgrundlage erreicht wird, d.h. 0,375 ha Intensivobstbau oder 0,75 ha Acker- und Wiesenflächen oder eine Kombinatiuon daraus, z.B. 0,125 ha Intensivobstbau und 0,5 ha Acker- und Wiesenflächen
Informationen und Plattform für unsere Kleinbrenner stellt sicherlich die monatlich erscheinende Zeitschrift dar. Der Ulmer Verlag hat auch einen  Shop ins Leben gerufen, indem Kleinbrenner ihre Produkte übers Internet anbieten können. Bei Interesse können sie nun die folgenden Links anklicken und kommen so zu den entsprechenden Seiten:
Miniabo Kleinbrennerei

Auslaufplan für Abliefermengen zum Ende des Branntweinmonopols

Der neue Abschnitt begann am 1.10.2013 und dauert bis zu, 31.12.2017, d.h. 4¼ Jahre. Brennereibesitzer mit 300 l A/Jahr haben ein Kontingent von 1275 l A im Abschnitt. Das Kontingent verkürzt sich auf 1200 l A, sollte nur auf Ablieferung gebrannt werden. Dies hat mit dem Ausstiegsszenario aus dem Bundesmonopolgesetz und der generellen Kürzung der Abliefermengen bundesweit zu tun. Für 50 Liter-Brenner und Stoffbesitzer sind das 212,5 l A im Abschnitt und 200 l A höchstmögliche Abliefermenge. Nach 2018 wird auf das Kalenderjahr umgestellt und der Abschnitt dauert dann 3 Jahre, also vom 1.1.2018 bis zum 31.12.2020. Tabelle: Übersicht Abliefermengen bis zum 31.12.2017 Abfindungsbrenner      Abfindungsbrenner Obstgemeinschafts- Betriebsjahr 300 Liter 50 Liter und Stoffbesitzer brennereien 2013/2014 300 lA 50 lA   300 lA 2014/2015 300 lA 50 lA   300 lA 2015/2016 300 lA 50 lA   300 lA 2016/2017 250 lA 42 lA   250 lA Rbj. 2017   50 lA 8 lA   50 lA Rbj. = Rumpfbetriebsjahr: 1. Oktober 2017 bis 31. Dezember 2017
www.meinkleinbrenner.de Shop für Kleinbrenner

Vorstandschaft wurde im Amt bestätigt

Andreas Franzl bleibt Vorsitzender des SOB – Mehr als 100 Austritte im letzten Jahr

Mehr als 100 Mitglieder, also rund 18 Prozent, sind binnen Jahresfrist aus dem Südostbayerischen Verband der Obst- und Kleinbrenner ausgetreten. Auslöser war die vor einem Jahr beschlossene Erhöhung des Jahresbeitrags von 25 auf 65 Euro. Sie wurde notwendig, um die Stelle einer Geschäftsführerin zu schaffen und die Geschäftsstelle in Töging einzurichten. In der Jahreshauptversammlung im Trachtenheim in Irschenberg sagte Vorsitzender Andreas Franzl, man habe mit einer Austrittswelle in dieser Größenordnung gerechnet. 

Kursangebote 2017

Als   Obst-   und   Kleinbrennerin   und   Brenner   stellt   man   ein   Produkt   her,   das   nur   über   Qualität   bestehen   kann.   Das   Streben   nach   guter und   bester   Produktqualität,   aber   auch   die   Vermarktung   wollen   wir   mit   unserem   Kursprogramm   fördern   und   unterstützen.   Das Kursprogramm   richtet   sich   an   alle   Brennerinnen   und   Brenner   des   Verbandes,   deren   Familienangehörige   und   Betriebsnachfolger, Neueinsteiger   ins   Brennereiwesen,   Stoffbesitzer   und   alle   Interessenten   und   Liebhaber   von   regional   hergestellten   Obstbränden,   - geisten und Likören. Anmeldungen sind ab sofort bei der Geschäftsführung möglich  
zum Kursprogramm zum Kursprogramm hier zum ganzen Bericht
© Südostbayerischer Brennerverband
Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Mathias Krönert An der Steige 16 97209 Veitshöchheim Tel. 09 31 / 98 01 210 mathias.krönert@lwg.bayern.de  

Erster Fachberater für Brennereiwesen an der LWG Veitshöchheim 

Seit dem 1. November 2014 haben wir einen Fachberater für Brennereiwesen an der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Die Stelle ist bis zum 31.12.2017 befristet, wobei sicherlich das Ziel sein muss, diese Beratungsstelle auch nach dieser Zeit weiter zu sichern. Arbeitsschwerpunkte: Koordinierung und Organisierung der Brennerausbildung an der LWG Aufbau von themenbezogenen Tagesseminaren Versuchstätigkeiten im Bereich Brennerei Qualitätsoffensive Bayerische Brände o Entwickeln von Qualitätsparametern o Unterstützen und Mitwirken bei Projekten, wie auch der Prämierung Beratung zur Förderung von Landwirtschaftlichen Brennereien mit evtl. Bauplanung
Aktuelles
Informationen und Plattform für unsere Kleinbrenner stellt sicherlich die monatlich erscheinende Zeitschrift dar. Der Ulmer Verlag hat auch einen  Shop ins Leben gerufen, indem Kleinbrenner ihre Produkte übers Internet anbieten können. Bei Interesse können sie nun die folgenden Links anklicken und kommen so zu den entsprechenden Seiten:
Miniabo Kleinbrennerei

Auslaufplan für Abliefermengen zum Ende des Branntweinmonopols

Der neue Abschnitt begann am 1.10.2013 und dauert bis zu, 31.12.2017, d.h. 4¼ Jahre. Brennereibesitzer mit 300 l A/Jahr haben ein Kontingent von 1275 l A im Abschnitt. Das Kontingent verkürzt sich auf 1200 l A, sollte nur auf Ablieferung gebrannt werden. Dies hat mit dem Ausstiegsszenario aus dem Bundesmonopolgesetz und der generellen Kürzung der Abliefermengen bundesweit zu tun. Für 50 Liter-Brenner und Stoffbesitzer sind das 212,5 l A im Abschnitt und 200 l A höchstmögliche Abliefermenge. Nach 2018 wird auf das Kalenderjahr umgestellt und der Abschnitt dauert dann 3 Jahre, also vom 1.1.2018 bis zum 31.12.2020. Tabelle: Übersicht Abliefermengen bis zum 31.12.2017 Abfindungsbrenner      Abfindungsbrenner Obstgemeinschafts- Betriebsjahr 300 Liter 50 Liter und Stoffbesitzer brennereien 2013/2014 300 lA 50 lA   300 lA 2014/2015 300 lA 50 lA   300 lA 2015/2016 300 lA 50 lA   300 lA 2016/2017 250 lA 42 lA   250 lA Rbj. 2017   50 lA 8 lA   50 lA Rbj. = Rumpfbetriebsjahr: 1. Oktober 2017 bis 31. Dezember 2017
www.meinkleinbrenner.de Shop für Kleinbrenner
nach oben Berichte Berichte Alkohol Alkohol Das Brennen Das Brennen Qualität Qualität Ausgangsmaterial Ausgangsmaterial Produkte Produkte Trinkkultur Trinkkultur Die Vorstandschaft Die Vorstandschaft Newsletter Newsletter
Wie   der   aktuellen   Bekanntmachung   der   Bundesmonopolverwaltung   für   Branntwein   und   den   Veröffentlichungen der   Brennereiverbände   zu   entnehmen   ist,   kann   letztmalig   im   Rumpfbetriebsjahr   2017   für   Abfindungsbranntwein die   Herstellung   zur   Ablieferung   beantragt   werden.   Letzter   Brenntag   für   Abfindungsbranntwein   zur   Ablieferung   ist der   29.   November   2017.   Bis   zum   30.   November   2017   kann Abfindungsalkohol   bei   der   Deutschen   Edelbranntwein GmbH,   Hardtstraße   35,   76185   Karlsruhe,   unter   Vorlage   der   entsprechenden   Brenngenehmigung   selbst   abgeliefert werden. Die letzte Außenabfertigung der Deutschen Edelbranntwein GmbH wird am 16. November 2017 erfolgen. Ab    Anfang    Oktober    2017    bis    zum    16.    November    2017    werden    die    Übernahmekolonnen    der    Deutschen Edelbranntwein GmbH die verschiedenen Regionen mindestens noch einmal zur Branntweinübernahme anfahren. Zu   den   jeweiligen   Terminen   werden   die   Abfindungsbrenner   und   Stoffbesitzer   wie   bisher   per   Postkarte   zur   Branntweinablieferung aufgefordert.    Daneben    besteht    die    Möglichkeit    zur    freien   Ablieferung    von    Branntwein.    Neben    den    per    Postkarte    angeforderten Ablieferungen   kann   unter   Vorlage   der   Brenngenehmigung   sonstiger   noch   zur   Ablieferung   anstehender   Branntwein   abgeliefert   werden. Diese   Möglichkeit   kann   z.B.   auch   von   Brennern   und   Stoffbesitzern   aus   Nachbarbezirken   oder   für   kurzfristig   vor   dem   Abnahmetermin erzeugten Branntwein genutzt werden. Aus   organisatorischen   Gründen   kann   es   zu   Änderungen   bereits   veröffentlichter   Abnahmetermine   kommen.   Bitte   beachten   Sie   deshalb mögliche Aktualisierungen auf dieser Internetseite  oder unter www.zoll.de  . Branntwein,   der   nicht   bei   den   Außenabfertigungen   der   Deutschen   Edelbranntwein   GmbH   übergeben   wird,   ist   bis   zum   30.   November 2017     bei     der     Deutschen     Edelbranntwein     GmbH,     Hardtstraße     35,     76185     Karlsruhe,     unter     Vorlage     der     entsprechenden Brenngenehmigung selbst abzuliefern. Für Branntwein, der bis zum 30. November 2017 nicht abgeliefert wurde, erfolgt die Steuerfestsetzung nach § 172 Brennereiordnung. Für   zur   Ablieferung   genehmigten   und   noch   nicht   abgelieferten   Abfindungsbranntwein   können   Sie   beim   Hauptzollamt   Stuttgart,   70171 Stuttgart, wie bisher auch, jederzeit die Befreiung von der Ablieferung beantragen. In diesem Fall wird die Branntweinsteuer festgesetzt. Bitte   beachten   Sie:   Die   bisher   obligatorische   zweimalige   Aufforderung   zur   Ablieferung   durch   die   Deutsche   Edelbranntwein   GmbH   ist wegen   den   letzten Außenabfertigungen   bis   zum   16.   November   2017   nicht   immer   möglich.   Je   nach   Brenndatum   erfolgt   nur   einmalig   die Aufforderung   durch   die   Deutsche   Edelbranntwein   GmbH   oder   es   ergeht   nur   die   allgemeine   Aufforderung   zur   Ablieferung   auf   der Brenngenehmigung.

Alle Termine finden Sie in dieser pdf (zum Öffnen anklicken)

Letzte Ablieferungsmöglichkeiten für Abfindungsbranntwein vor Beendigung des

Branntweinmonopols