© Südostbayerischer Brennerverband
Stoffbesitzerbrennen

Was ist neu ab 2018?

Das Original der Brenngenehmigung nebst Steuerbescheid und vorausgefülltem Überweisungsträger - bzw. im Falle der Zurückweisung der Abfindungsanmeldung den Zurückweisungsbescheid - erhält ab 2018 der Stoffbesitzer. Der Brennereibesitzer erhält künftig jeweils ein Duplikat der Brenngenehmigung. Künftig werden Stoffbesitzernummern im neuen Format vergeben. Bei der ersten Abfindungsanmeldung eines Stoffbesitzers für Brennverfahren, die ab dem 1. Januar 2018 durchgeführt werden sollen, bleibt das Feld "Stoffbesitzer-Nr." im Formular 1221 unausgefüllt. Die Stoffbesitzernummer wird dem Beteiligten mit der Brenngenehmigung aufgrund dieser ersten Abfindungsanmeldung mitgeteilt. In allen weiteren Abfindungsanmeldungen ist diese Stoffbesitzernummer zwingend einzutragen, ansonsten ergeht ein Zurückweisungsbescheid. Dieses Verfahren gilt auch für Stoffbesitzer, die im Jahr 2017 oder früher bereits unter Abfindung gebrannt haben. Durch das neue Format der Stoffbesitzernummer können Abfindungsanmeldungen Stoffbesitzern eindeutig zugeordnet werden.
Stoffbesitzer sind natürliche Personen, die kein eigenes Brenngerät besitzen, die angemeldeten Rohstoffe selbst gewonnen haben und mit dem Brenngerät einer fremden Brennerei auf eigene Rechnung und Gefahr Alkohol gewinnen oder gewinnen lassen. Die Gewinnung von Alkohol als Stoffbesitzer ist pro Haushalt auf eine Person beschränkt. Ist ein Haushaltsmitglied Steuerlagerinhaber, Abfindungsbrenner oder Gesellschafter/Mitglied einer juristischen Person, die eine Brennerei betreibt oder besitzt, so ist für dieses und sämtliche weiteren Haushaltsmitglieder die Gewinnung von Alkohol als Stoffbesitzer ausgeschlossen. Betreibt eine aus Familienmitgliedern bestehende Gesellschaft des bürgerlichen Rechts oder eine Erbengemeinschaft einen landwirtschaftlichen Betrieb ohne Abfindungsbrennerei, darf ausschließlich eines der Mitglieder als Stoffbesitzer der im Betrieb gewonnenen Rohstoffe auftreten. Stoffbesitzer  dürfen  max 50l Alkohol  pro Jahr in  einer zugelassenen Abfindungsbrennerei gewinnen oder reinigen. Das zuständige Hauptzollamt kann zulassen, dass Stoffbesitzer Alkohol in einer Verschlussbrennerei gewinnen. Die Abfindungsanmeldung ist vom Stoffbesitzer eigenhändig zu unterschreiben. Mit der Abgabe der Abfindungsanmeldung tritt der Stoffbesitzer in die Rechte und Pflichten des Abfindungsbrenners, in dessen Brennerei der Alkohol gewonnen wird, ein. Steuerschuldner ist der Stoffbesitzer.
Produkte Produkte Trinkkultur Trinkkultur Berichte Berichte Alkohol Alkohol nach oben nach oben Das Brennen Das Brennen Qualität Qualität Ausgangsmaterial Ausgangsmaterial Die Vorstandschaft Die Vorstandschaft Newsletter Newsletter
© Südostbayerischer Brennerverband
Stoffbesitzerbrennen

Was ist neu ab 2018?

Das Original der Brenngenehmigung nebst Steuerbescheid und vorausgefülltem Überweisungsträger - bzw. im Falle der Zurückweisung der Abfindungsanmeldung den Zurückweisungsbescheid - erhält ab 2018 der Stoffbesitzer. Der Brennereibesitzer erhält künftig jeweils ein Duplikat der Brenngenehmigung. Künftig werden Stoffbesitzernummern im neuen Format vergeben. Bei der ersten Abfindungsanmeldung eines Stoffbesitzers für Brennverfahren, die ab dem 1. Januar 2018 durchgeführt werden sollen, bleibt das Feld "Stoffbesitzer-Nr." im Formular 1221 unausgefüllt. Die Stoffbesitzernummer wird dem Beteiligten mit der Brenngenehmigung aufgrund dieser ersten Abfindungsanmeldung mitgeteilt. In allen weiteren Abfindungsanmeldungen ist diese Stoffbesitzernummer zwingend einzutragen, ansonsten ergeht ein Zurückweisungsbescheid. Dieses Verfahren gilt auch für Stoffbesitzer, die im Jahr 2017 oder früher bereits unter Abfindung gebrannt haben. Durch das neue Format der Stoffbesitzernummer können Abfindungsanmeldungen Stoffbesitzern eindeutig zugeordnet werden.
Produkte Produkte Trinkkultur Trinkkultur Berichte Berichte Alkohol Alkohol nach oben Das Brennen Das Brennen Qualität Qualität Ausgangsmaterial Ausgangsmaterial Die Vorstandschaft Die Vorstandschaft Newsletter Newsletter
Stoffbesitzer sind natürliche Personen, die kein eigenes Brenngerät besitzen, die angemeldeten Rohstoffe selbst gewonnen haben und mit dem Brenngerät einer fremden Brennerei auf eigene Rechnung und Gefahr Alkohol gewinnen oder gewinnen lassen. Die Gewinnung von Alkohol als Stoffbesitzer ist pro Haushalt auf eine Person beschränkt. Ist ein Haushaltsmitglied Steuerlagerinhaber, Abfindungsbrenner oder Gesellschafter/Mitglied einer juristischen Person, die eine Brennerei betreibt oder besitzt, so ist für dieses und sämtliche weiteren Haushaltsmitglieder die Gewinnung von Alkohol als Stoffbesitzer ausgeschlossen. Betreibt eine aus Familienmitgliedern bestehende Gesellschaft des bürgerlichen Rechts oder eine Erbengemeinschaft einen landwirtschaftlichen Betrieb ohne Abfindungsbrennerei, darf ausschließlich eines der Mitglieder als Stoffbesitzer der im Betrieb gewonnenen Rohstoffe auftreten. Stoffbesitzer  dürfen  max 50l Alkohol  pro Jahr in  einer zugelassenen Abfindungsbrennerei gewinnen oder reinigen. Das zuständige Hauptzollamt kann zulassen, dass Stoffbesitzer Alkohol in einer Verschlussbrennerei gewinnen. Die Abfindungsanmeldung ist vom Stoffbesitzer eigenhändig zu unterschreiben. Mit der Abgabe der Abfindungsanmeldung tritt der Stoffbesitzer in die Rechte und Pflichten des Abfindungsbrenners, in dessen Brennerei der Alkohol gewonnen wird, ein. Steuerschuldner ist der Stoffbesitzer.